Zwei Gesichter in Börnsen!

 

„Männer, die werden loslegen wie die Feuerwehr und irgendwann konditionell nachlassen!“ So die Worte von unserem Coach in der Kabinenansprache und er hatte damit recht. Die erwartet spielstarken Jungs vom Hamfelderedder dominierten fast über die gesamte erste Halbzeit das Spiel. Durch konsequentes „Breitmachen“ im Angriff schafften sie sich immer wieder die Räume, um ihr Spiel über Außen aufzuziehen. So schlugen sie auffällig viele Flanken, vornehmlich über deren rechte Außenbahn, in unseren Strafraum und wir hatten zu kämpfen. Eigene Angriffe waren die absolute Seltenheit und damit gab es kaum Entlastung für unsere Abwehr. Wir konnten jedoch relativ lange gegenhalten, so dass der erwähnte Kräfteabbau bei Börnsen langsam eintrat. Dann aber doch der Einschlag! Wieder mal über die rechte Seite kam eine der wirklich guten Flanken und der verdiente Führungstreffer für die Heimmannschaft gelang durch einen Kopfball in die kurze Ecke. Dies gab natürlich einen Kräfteschub und Börnsen drückte weiter bis zum Ende der ersten Halbzeit. Kurz vor dem Pausenpfiff das gewohnte Bild. Zum gefühlt 35. Mal ein Angriff über rechts. Ob das was da auf mich zuflog tatsächlich ein Torschuss gewesen ist, wage ich zu bezweifeln. Das ändert jedoch nichts daran, dass sich der Ball mit einer interessanten Flugbahn an den Innenpfosten zum 2-0 ins Tor senkte.

Pause!

Jetzt ein komplett anderes Bild. Wir kommen hochmotiviert und gewillt hier noch was zu holen aus der Kabine und bearbeiteten nun unsererseits die Börnsener Abwehr. Der Anschlusstreffer lag in der Luft und der, über das gesamte Spiel gute, Schiedsrichter entschied Mitte der 2. Halbzeit nach Foulspiel auf Strafstoss für uns. Saradsch verwandelt sicher und rechtfertigte spätestens jetzt, dass der Trainer erstmals in dieser Saison von Beginn an auf ihn setzte. Ich mach es kurz. Im Prinzip spielten, abgesehen von einigen Entlastungsangriffen, nur noch wir, wobei uns der Ausgleich aber nicht gelingen wollte.

Börnsen wechselte in der zweiten Halbzeit clever und sehr oft ein und aus, wodurch unser Spielfluss immer wieder unterbrochen wurde und wertvolle Zeit verstrich.

 

Am Ende mussten wir uns stark ersatzgeschwächt, der Erfahrung und Cleverness von Börnsen geschlagen geben. Vielleicht wäre aufgrund der 2. Halbzeit der Ausgleich noch verdient gewesen, so aber heißt es Mund abwischen und weitermachen.

 

Am kommenden Freitag freuen wir uns auf den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer von Farmsen/Tonndorf.  

 

Startelf:

Mulle, Memo P., Yilmaz, Matthias K., Ramin, Stefan, Akin, Ersin, Ümit, Ali, Saradsch